Location,TX 75035,USA
+1234567890
info@yourmail.com

Wer ist deine innere Stimme?

Sinn des Lebens

Wenn du über etwas nachdenkst oder dich fragst, was nun die richtige Entscheidung sein könnte, tust du das vermutlich in Form eines inneren Dialogs. Sicherlich nicht ganz so als würde man ein Gespräch führen. Vielmehr wird es ein Gemisch aus Gespräch, Bildern, Tönen und Gefühlen sein. Und dabei auch zeitliche und thematische Sprünge durchlaufen.

Hast du dich schon mal gefragt, mit wem du da sprichst? Wer urteilt da über deine Gedanken? Oder wer antwortet dir dort, gibt dir Ratschläge? Nein, ich spiele nicht darauf an, dass es etwas übernatürliches sein könnte oder eine personalisierte Form deines Unterbewusstsein. Und ich meine auch keine Krankheit, bei der du permanent echte Stimmen hörst. Nein ganz im Gegenteil, es geht um deine ganz normalen Gedanken mit dir selbst und wie du diese für den inneren Dialog nutzen kannst.

Diese Überlegung ist sogar eine populäre Strategie. Konkret geht es darum sich einen inneren Kreis aus Kritikern, Fürsprechern und Mitdenkern zu bilden. Menschen, die du gut kennst oder die für bestimmte Dinge stehen. So gibt es Leute, die, nachdem sie eine Biografien gelesen haben, diese Person innerlich zu Rate ziehen.

Die in den letzten Jahren beliebteste Form ist das “What would Elon do?”, welches es auch als wunderschönes Wandtattoo zu kaufen gibt. Diese Menschen versuchen die eigene Repräsentation von Elon Musk in ihren Gedanken zu Rate zu ziehen, wenn sie sich ihren persönlichen Herausforderungen widmen.

Neben dieser bewussten Entscheidung, gibt es aber auch die Variante, dass du deine inneren Stimmen nicht aktiv steuerst. Die Variante, in der du mit deinen “Engeln” und “Teufeln”, deinen Dämonen, denkst. Insbesondere dann, wenn auf dich oft eingeredet wurde, sind diese Stimmen wie eingebrannt und tauchen immer dann auf, wenn du eigentlich einen echten Selbstdialog führen solltest und deine Entscheidungen nicht von anderen abhängig machen willst.

Wenn du das kennst, stell dir folgende Fragen:

  • Willst du, dass diese Leute dir im Kopf rumgeistern?
  • Sind ihre “Meinungen” sinnvoll oder schädlich?
  • Welche Alternative “Alter-Ego” könntest du konsultieren?

Selbstgespräche und innere Stimmen sind etwas Gutes, wenn sie dir nicht schaden. Es ist dein Kopf, es sind deine Gedanken. Du hast es in der Hand. Es dauert allenfalls einige Zeit, bis du die Kontrolle gewinnst. Aber wie bei jeder Kontrolle kommen zunächst das Bewusstwerden und die Analyse. Erst danach lernst du es zu beherrschen. Und womöglich geht es dann darum zu entscheiden, welche dieser Stimmen deine eigene ist.

Deine innere Stimme ist ein wichtiger Teil deines Lebens. Nutze sie anstatt dich von ihr bestimmen zu lassen!