Zeitintelligenz: Die Fähigkeit Zeit intelligent zu nutzen

Uhr auf einem Schreibtisch mit Laptop und Notizbuch

Es ist kein Geheimnis, dass unsere Zeit endlich ist. Trotzdem gehen wir mit der Zeit um als hätten wir sie unendlich zur Verfügung. Und auch das ist kein Geheimnis! Als dann das Zeitmanagement erfunden wurde, dachten wir endlich den richtigen Weg gefunden zu haben, um mit unserer Zeit klug umzugehen – falsch gedacht! Denn was uns wirklich fehlt ist nicht eine Möglichkeit Zeit zu managen, sondern sie intelligent zu nutzen. Was uns fehlt ist Zeitintelligenz.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wieso Zeitmanagement eine Zeitverschwendung ist
  • Was Zeitintelligenz ist und wieso sie wichtig für uns ist
  • Mit welchen 2 Routinen du deine Zeitintelligenz trainierst

Zeitmanagement ist Zeitverschwendung

Vor einigen Jahren hatte ich das Glück auf einer mehrtägigen Fortbildung bei Herrn Seiwert zu sein. Ein wirklich einschlägiges Erlebnis für mich. Und hängen geblieben ist mir nur ein Satz:

“Zeit kann man nicht managen!”

Lothar Seiwert, Autor und Experte für Zeitmanagement

Wenn einer der wichtigsten Experten für Zeitmanagement und Autor mit über 5 Millionen verkaufen Büchern im Bereich des Zeitmanagements sagt, dass man Zeit nicht managen kann – dann darf man das schon glauben.

Und das in einem Seminar über Zeitmanagement. Eigentlich hätte man dann gehen können, das wichtigste war ja damit gesagt.

Die vorgestellten Methoden und das Wissen, wie man wirklich vorgehen solle, entsprachen jedoch dem, was ich mir darunter vorgestellt hatte: Es ging nicht darum Zeit zu managen, sondern seine Zeit effektiver und effizienter zu nutzen.

Im Kern ging es darum eine Fähigkeit zu entwickeln, die ich heute als Zeitintelligenz bezeichne.

Was du brauchst ist Zeitintelligenz

Unter Zeitintelligenz verstehe ich die Fähigkeit die zur Verfügung stehende Zeit bewusst und zielgerichtet zu nutzen. Der Unterschied zum Zeitmanagement liegt allein in der Definition. Denn was du managen kannst, ist wie du deine Zeit nutzt – jedoch nicht die Zeit selbst.

Was wie Wortklauberei klingen mag, ist in Wirklichkeit ein gewaltiger Unterschied! Du kannst versuchen deine Zeit zu managen so viel wie du willst:

Solange dir ein bewusster und sinnvoller Umgang mit deiner Zeit fehlt, wirst du mehr Zeit verschwenden als aktiv zu nutzen.

Die gute Nachricht:
Du kannst deine Zeitintelligenz trainieren – indem du lernst, wie du deine Zeit wirklich nutzt.

2 Routinen für das Training deiner Zeitintelligenz 

Im Grunde geht es bei Zeitintelligenz darum, dass du lernst bewusst deine Zeit zu handhaben. Also: WIE du mit deiner Zeit umgehst und WAS du mit dieser Zeit machst. Und am Ende natürlich auch darum, ob diese beiden Dinge auch deinen Zielen entsprechen.

Du kannst Zeit nicht managen, aber du kannst sie intelligent nutzen.

1. Routine: Nutze für die reale Welt ein Zeit-Tagebuch

Wenn du nicht weißt, wo deine Zeit hin geht, dann empfehle ich dir ein detailliertes Zeit-Tagebuch zu führen, wo du JEDE Handlung festhältst, am besten wirklich jede. Nutze dafür am besten Excel – so erhältst du einen besseren Überblick über deine Tätigkeiten.

In jeder Woche hast du 7×24 Stunden zur Verfügung. Aber wie genau nutzt du diese Zeit eigentlich? Wie verteilt sich die Zeit auf deine Aufgaben: Schlafen, Arbeiten, Essen, Fahren und Freizeit?

So könnte es zum Beispiel aussehen – Von diesem 168 Stunden:

  • schläfst du im Schnitt 56 Stunden (8 Stunden/Tag),
  • gehst 40 Stunden arbeiten,
  • isst ca. 20 Stunden (2-3 Stunden/Tag),
  • schaust ca. 14 Stunden Netflix oä. (2 Stunden/Tag),
  • verbringst 14 Stunden (2 Stunde/Tag) damit umher zu fahren,
  • Scrollst 7 Stunden durch Social Media (1 Stunde/Tag),
  • sitzt 4 Stunden auf der Toilette (in Summe 30 Minuten/Tag) und
  • du hast am Ende noch ganze 13 Stunden Freizeit. 

Wie das bei dir in Wahrheit aussieht, wirst du durch dein Zeittagebuch feststellen können. Diese Übersicht ist natürlich super vereinfacht und es fehlen viele Dinge. Zum Beispiel wäre es doch mal spannend zu wissen, wie du in der virtuellen Welt lebst :-)!

2. Routine: Nutze für die virtuelle Welt Apps zur Zeiterfassung

In den letzten Jahren haben wir uns mehr und mehr zu Cyborgs entwickelt – könnte man sagen! Immerhin sind wir so abhängig von unseren Smartphones, dass nichts ohne sie läuft. Bei manchen mehr und anderen weniger.

Häufig verbringen wir so viele Stunden online, dass wir völlig den Sinn dafür verlieren, wie viel Zeit es eigentlich ist. Ganz egal ob im Beruf, Sozialleben oder für Hobbies. Alles passiert auf die ein oder andere Weise online. Und es ist mittlerweile auch kein Geheimnis mehr, dass Soziale Medien darauf ausgelegt sind uns süchtig zu machen. 

Wäre es da nicht wertvoll zu wissen, wie du deine Zeit am Handy verbringst? Vielleicht kannst du so lernen diese Zeit sinnvoll zu limitieren.

Das haben sich auch viele App-Entwickler gedacht, denn es gibt sowohl für IOS und Android diverse Apps mit denen du überprüfen kannst, wie viel Zeit du wo verbringst und diese dann auch teilweise auf App-Ebene limitieren kannst!

Die Fähigkeiten diese Apps lassen sich auf vier Bereiche aufteilen:

  1. Nutzungsdauer: Du kannst sehen, wie viel Zeit du am Handy und in diversen Apps verbringst.
  2. Limit: Zusätzlich kannst du einzelne Apps in der Nutzungsdauer pro Tag limitieren. So kannst du beispielsweise festlegen, dass du Instagram nur eine Stunde am Tag nutzt. Und du wirst erstaunt sein, wie schnell diese Zeit vergeht.
  3. Sperrzeit: Zusätzlich bieten einige Anwendungen eine generelle Sperrzeit an, mit der du alle Apps für bestimmte Zeiträume blocken kannst. Nützlich ist das beispielsweise für die Abend und Nachtstunden. Häufig kannst du dann einzelne
    Apps von dieser Sperrung ausschließen.
  4. Passwortschutz: Alle Sperrungen sind oder sollten passwortgeschützt sein. So kannst du diese Einschränkungen entweder selbst in die Hand nehmen oder sie sogar an andere Personen auslagern.

Hier einige Beispiele für Apps, die diese Funktionen ganz oder teilweise anbieten.

Apps zur Kontrolle der Bildschirmzeit über Apple Smartphones:

Apps zur Kontrolle der Bildschirmzeit über Android Smartphones:

Fazit

Zeitintelligenz ist eine wichtige Fähigkeit – insbesondere deswegen, weil uns Soziale Medien zunehmend süchtig machen und uns unsere Zeit stehlen. Wir müssen lernen bewusst und zielorientiert mit unserer Zeit umzugehen.

Das machen wir am besten, indem wir zunächst lernen, wie wir unsere Zeit in wirklich nutzen. Erst dann können wir lernen, was wir in dieser Zeit wirklich tun sollten.

Wenn du die beschriebenen Rouinen eine Zeit lang durchgeführt hast, wirst du vielleicht zu einem sehr harten, aber wichtigen Schluss kommen:

Summierst du diese Zeit auf bis du 40 bist, hast die besten Voraussetzungen für eine Midlifecrisis.

Anstatt alles mit einem “Welcome to life!” abzustempeln, lass uns im nächsten Beitrag anschauen, mit welcher Methode du mehr Arbeit in der Hälfte der Zeit erledigen kannst.


Dir gefallen meine Beiträge? 

Erhalte Deinen Wochen-Impuls jetzt Gratis

Dein Anstoß für Wachstum und Veränderung

Gib einfach hier deine Email Adresse ein. Ich bedanke mich für dein Vertrauen!